Kantonaler MuKi-KiTu-Tag 2018 in Steckborn


Quelle Text: Thurgauer Turnverband / Gabi Wüthrich –> Originalbericht

Toller Wettkampf für die kleinsten Turner
Über 350 Kinder aus den Thurgauer Turnvereinen sammelten am Muki-Kitu-Tag in Steckborn erste Wettkampferfahrung und strahlten mit der Sonne um die Wette.

Die Muki-Kinder, die etwa einen Drittel des teilnehmenden Turnnachwuchses stellten, absolvieren einen Stofftier-Slalom, flitzen beim Knopftransport über die Langbank und üben beim Ballwurf in den Kübel zusammen mit ihren Eltern ihre Zielfertigkeit. Die Kitu-Kinder gehen dagegen bereits alleine an den Start und schnuppern in den Disziplinen Mattenwurf, Hindernislauf und Sprung erste Turntagluft. Dass so viele Nachwuchsturnende angetreten sind, freute Nadia Goldinger vom Muki-Ressort des Thurgauer Turnverbands (TGTV): „Wir hatten mit etwa 250 Kindern gerechnet – dass sich nun etwa 360 angemeldet haben, ist wirklich toll.“

Viel Lob für alle Seiten
Sie lobte zudem die Zusammenarbeit mit den Steckborner Gastgebern und die schöne Feldbach-Anlage. OK-Präsidentin Blanka Bühler gab das Lob umgehend weiter: „Der Turnverein hat schon lange nichts mehr für den Turnnachwuchs organisiert und sofort zugestimmt, als am Muki-Kurs des TGTV ein Veranstalter für den Muki-Kitu-Tag gesucht wurde – und jetzt helfen alle tatkräftig mit“, strahlte sie angesichts der fleissig aufräumenden Jugi-Kinder um sie herum. Dani Meili, der seine Tochter im Muki Hörhausen anfeuerte, zeigte sich begeistert: „Ich finde es unglaublich cool vom Turnverband, dass so ein Wettkampf schon für die Kleinsten angeboten wird!“ Die beiden anderen TGTV Muki-Ressortvertreterinnen Barbara Haueter und Sonja Bär zeigten sich ebenfalls begeistert vom Anlass am strahlend schönen Sommersamstag und hoffen nun, dass sich auch im Kitu-Ressort wieder ein kleines Organisationsgrüppchen finden wird.

Podestplätze breit verteilt
Sonja Bär freute sich zudem besonders über den Sieg „ihrer“ Tägerwilerin Tanja Gisler bei den kleinen Kitu-Mädchen vor Seraina Lang aus Gachnang-Islikon und Teodora Lapcevic aus Weinfelden. Bei den grossen Kitu-Mädchen schwang Alena Lang aus Neukirch-Egnach mit starken 28.8 Punkten vor den beiden zweitplatzierten Charline Lang (Kreuzlingen) und Lia-Mara Schudel (Hörhausen) obenaus. Bei den kleinen Kitu-Knaben setzte sich der Gachnang-Isliker Vincent Eugster mit dem Minimalvorsprung von einem Hundertstel Punkt gegen den Schlatter Maximilian Rothacher sowie dem Berger Levin Ziegler durch. Bei den grossen Kitu-Knaben schaffte der Aadorfer Sven Storchenegger das Punktemaximum von 30 Zählern, vor dem Kreuzlinger Maximilian Kimmich und den beiden drittplatzierten Ben
Tscharf (ebenfalls Aadorf) und Niklas Walter (Steckborn).

Schnelle Kinder aus dem ganzen Kanton
Den Muki-Paar-Wettkampf gewannen die Isliker Nino und Ralph Meier vor Zoe Brunner mit Carola Müller aus Lengwil-Oberhofen und Samuel und Maya Nobs aus Tägerwilen, während in der Muki-Pendestafette Märstetten 1 die Konkurrenten Weinfelden und Salmsach hinter sich liessen. Bei den grossen Kitu-Kindern holten die Steckborner einen Heimsieg vor Schlatt 1 und Salenstein. Bei den kleinen mussten die drei zweitplatzierten Aadorf/Salenstein, Schlatt 3 und Tägerwilen 3 Gachnang-Islikon 4 den Vortritt lassen.

2018-06-23T18:03:31+00:0010. Juni 2018|Eltern-Kind-Turnen, Kinder-Turnen|